Forschungsaufenthalt Stanford Law School

Von September 2008 bis März 2009 war ich als Visiting Scholar an der Stanford Law School in Palo Alto, Ca., U.S.A, tätig.

Impressionen Stanford University und San Francisco, Ca.

Erkenntnisse aus der dortigen Forschung flossen zu großen Teilen in meine Habilitations-schrift ein. Dies gilt zunächst für rechtshistorischen und rechtstatsächlichen Analysen zum Chapter-11-Plan. Vor allem aber die Erkenntnisse zu dessen Rechtsnatur (als Vertrag) sowie die facettenreiche Diskussion über die Weiterentwicklung des Planverfahrens des U.S.-Insolvenzrechts in der juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Literatur konnten meine Habilitationsschrift ganz wesentlich bereichern.

Zeitlich fiel der Aufenthalt mit der Insolvenz der Lehman Brothers Inc. (am 15. September 2008) zusammen, was die Studien des U.S.-Reorganisations- und Insolvenzrechts in einmaliger Weise “bereicherte” und zu einer Vielzahl spannender Gespräche und Diskussionen vor Ort führte. Für wertvolle Anregungen danke ich vor allem Stephen Ray. Unmittelbare Frucht dieser Zusammenarbeit war der Beitrag zur Lehman-Insolvenz.

Mein Dank gilt ebenso meiner Betreuerin Prof. Deborah R. Hensler. Sie war stets ein offener und charmanter Gesprächspartner und konnte mir höchst aufschlussreiche Erkenntnisse und Idee zu kollektiven Rechtsschutzverfahren wie der class action oder der multi district litigation vermittelten. Diese sind bereits in verschiedene Beiträge zur europäischen class action eingeflossen.

Schließlich danke ich herzlich der Fritz-Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung für die finanzielle Ermöglichung dieses Forschungsaufenthaltes. Insbesondere Herrn Dr. Markus Stanat kann ich für die jederzeit erreichbare und kompetente Betreuung nur Dank sagen.